Shootingqueens

den Finger immer am Auslöser
Food | Rezept | Titel

Süßkartoffel Kumpir

Mai 11, 2017

Als ich das erste Mal von Kumpir als neusten Street-Food-Trend gelesen habe, hatte ich ehrlich gesagt keine Ahnung, was das sein soll. Noch seltsamer erschien mir der Hinweis, dass es sich um eine türkische Spezialität handeln solle, Kumpir ?! Klingt das türkisch? Irgendwie nicht. Aber Freund Internet wusste Bescheid und so freute ich mich als Pfälzer Kind doch sehr über die etymologische Herkunft des tatsächlich inzwischen türkischen Begriffes für Ofenkartoffel. Hinter Kumpir versteckt sich nämlich die Grumbeere (Grundbirne – u.a. pfälzisch für Kartoffel), die über den Balkan ihren Weg in die türkische Sprache gefunden hat – interessanterweise aber nur als Ofenkartoffel, das türkische Wort für Kartoffel ist …  Patates … logisch, oder?!

 

So, nun aber zu meiner Kumpir-Version, die ich gar nicht mit Kartoffeln gemacht habe, sondern mit Süßkartoffeln – und zwar aus dem einfachen Grund, dass ich keine entsprechend große „normale“ Kartoffel bekommen habe. Das nun folgende Rezept lässt sich aber auch mit großen Kartoffeln nachmachen. Eventuell variieren die Garzeiten ein wenig, das muss man dann einfach ausprobieren.

Zutaten (für 2 Portionen): 

  • zwei große Süßkartoffeln
  • Olivenöl
  • Salz
  • 100g Couscous
  • 1 EL Tomatenmark
  • Paprikapulver und eventuell Currypaste oder Harissa  – wenn man es scharf mag
  • Rotkohl
  • 1 gelbe Paprika
  • 150g Tzaziki
  • glatte Petersilie
  • Salz&Pfeffer

 

Zubereitung:

1. Backofen auf 230°C vorheizen. Die Süsskartoffeln waschen, mit Olivenöl beträufeln und Salz einreiben, dann in die Alufolie einwickeln. Je nach Größe 40-60 min garen, echte Kartoffel können auch länger brauchen.

2. In der Zwischenzeit den Couscous mit ca. 150ml kochendem Wasser übergießen, Tomatenmark, Paprikapulver und je nach Geschmack Currypaste (oder Harissa) dazu geben und ziehen lassen.

3. Rotkohl je nach Belieben in Streifen schneiden, Paprika würfeln, Petersilie in Streifen schneiden, letztere zum fertigen Couscous dazugeben.

4. Die Ofenkartoffel sind fertig wenn man ohne großen Widerstand hinein stechen kann. Die Süßkartoffel aus dem Ofen holen, von der Alufolie befreien, in der Mitte etwas einschneiden und auseinander klappen. Das Innere etwas mit einer Gabel auflockern, nach Geschmack Pfeffer und Salz dazugeben und mit Couscous, Paprika, Rotkohl und Tzaziki füllen. Fertig! Guten Appetit!