Shootingqueens

den Finger immer am Auslöser
Vorher - Nachher

Bildbearbeitung Vorher – Nachher

November 18, 2013

Genauso gerne wie ich fotografiere, bearbeite ich danach auch meine Fotos. Ich arbeite hauptsächlich mit Lightroom 5, a bisserl auch mit CS6, aber bei diesem Programm bin ich leider nicht so fit, wie ich es gerne wäre. Aber es steht auf meiner top-to-do-Liste relativ weit oben – wie so vieles 😉

Daher will ich Euch jetzt einen kleinen Einblick in meine Bildbearbeitung geben und eröffne hiermit die Rubrik Vorher – Nachher 🙂

Letzte Woche hab ich in einem Garten eine wunderschöne kleine “ Holzterrasse“ entdeckt und musste diese schnell mal mit ein paar Tomaten auf ihre Foodfotografietauglichkeit testen. An diesem Tag war es grau und regnerisch, entsprechend sahen auch die Fotos aus.

tomatenSQ-3

Da ich von dem Holz dennoch begeistert war, musste Lightroom her. Ich hab die Belichtung und den Schwarzanteil erhöht,  ziemlich an den Farbreglern gespielt, eine leicht bläuliche Teiltönung hinzugefügt, entrauscht und noch eine leichte Vignette drüber gemacht. Und so sieht es jetzt aus:

tomatenSQ-2

Früher hab ich all meine Fotos bearbeitet, hab mir viele Presets runtergeladen und später selber welche erstellt. Dann fing ich an meine Fotos auch bei Westend61 anzubieten und bekam viele Ablehnungen wegen Überbearbeitung, so dass ich mich immer mehr zurücknahm. Das klappt inzwischen ganz gut, aber auch diese Fotos kommen nicht ganz ohne Bearbeitung aus. Mein Kiwifoto kam beispielsweise so aus der Kamera heraus:

KiwiSQ-2

Und nachdem ich den Kontrast erhöht, ein bisschen an den Farbreglern gespielt, ein paar Flecken entfernt und die eingerissene Schale wieder erneuert habe sieht es jetzt so aus.

Kiwi

Nur registrierte Benutzer können kommentieren.

    1. Ja, ich weiß – die Art der Bearbeitung ist nicht jedermanns Sache. Ich kann mit dem ersten Foto gar nichts anfangen, wenn ich nicht die Möglichkeit der Bildbearbeitung hätte, dann hätte ich es gleich gelöscht. Deswegen wollen die Agenturen ja die Fotos auch möglichst unbearbeitet, damit jeder Kunde sie nach seinem Geschmack und dem Vorhaben entsprechend bearbeiten kann.

Kommentare sind geschlossen.