Shootingqueens

den Finger immer am Auslöser
Food | Rezept | Titel

Rote Beete Hummus

März 31, 2017

So, wie versprochen gibt es heute von mir ein Rezept für Rote-Beete-Hummus. Ich bin jetzt kein wahnsinniger Rote Beete Fan, aber im Gegensatz zum Rest meiner Familie finde ich den Geschmack nicht wirklich widerlich – und wer kann bei diese Farbe schon ernsthaft widerstehen? Sicher keine Food-Fotografin. Außerdem ist es wirklich einfach und schnell gemacht.

Zutaten:

  • 1 Dose Kichererbsen
  • 1 mittelgroße Rote Beete
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL Tahin (Sesammus)
  • 1 Zitrone, ausgepresst
  • etwas Zitronenschale
  • optional 1 Handvoll Basilikum/Petersilie oder schwarzer Sesam zum Drüberstreuen

 

Zubereitung:

1. a) Die Rote Beete in Alufolie wickeln und im vorgeheizten Ofen 60-90 Minuten bei 180°C backen. Man kann erkennen ob die Rote Beete gar ist, indem man mit der Gabel hineinpiekst – geht das gut, ist die Beete gar. Anschließend, wenn die  Rote Beete etwas abgekühlt ist, schälen und in grobe Stücke schneiden.
1. b) So und nun die Variante in eher faul und schnell … bzw. meine Version, weil ich mich echt schwer tue, den Backofen für EINE rote Beete fast 2 Stunden laufen zu lassen. Man kauft eine Packung vakuumierte und schon vorgegarte Rote Beete und schneidet diese dann klein, der Vorteil ist auch, man hat noch etwas Rote Beete in petto, falls man einen stärkere Rote Beete Geschmack haben möchte. Ansonsten den Rest einfach zu einem Salat dazu werfen.

2. Nun alle Zutaten mit einem Mixer zerkleinern oder mit dem Pürierstab pürieren (wer empfindlich ist, kann den Knoblauch davor mit etwas Olivenöl anbraten). Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Fertig! Dazu kann man Fladenbrot essen oder den Humus als Dip zu Gemüse nehme oder ihn sich einfach aufs (deutsche) Brot schmieren.

 

Nur registrierte Benutzer können kommentieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.